Bild1 Bild2 Bild3 Bild4

Elternabend zum Thema digitale Medien

Eingeleitet durch die Medienscouts des AvHs besuchte am 30.10.2018 Heiko Wolf, Medienpädagoge aus Düsseldorf, der auch als „der Medienwolf“ bekannt ist, das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium. Hierbei wurde ein voll besuchter Raum von Eltern unserer Schülerinnen und Schülern über Chancen sowie Risiken der Medienwelt von Kindern und Jugendlichen informiert. Sowohl grundlegendes Wissen für BesucherInnen, die in dem Thema nicht versiert sind, als auch Diskussionen von und mit erfahreneren Besuchern prägten den Abend, wobei immer eine offene, aber auch kritische Einstellung gegenüber dem Thema die Atmosphäre prägte.
Das Team der Medienscouts sowie deren betreuende Kollegen der Schule, Frau Hackländer sowie Herr Bechtel, möchten sich bei Heiko Wolf sowie allen Eltern, die gekommen sind, für einen erfolgreichen und gut besuchten Abend bedanken.

Informationen zum Medienwolf finden sie hier, Informationen zu den Medienscouts des AvHs mitsamt aktualisierter Seite hier.

Weihnachtspäckchen-Aktion

Wahrscheinlich kennen Sie und Ihre Kinder die Weihnachtspäckchen-Aktion der Rumänienhilfe noch aus dem Kindergarten oder der Grundschule. 

In den letzten Jahren haben immer wieder vereinzelt ganze Klassen (u. a. die jetzige 6b) oder Kurse unserer Schule Weihnachtspäckchen gepackt. In den mit Geschenkpapier eingewickelten Schuhkartons haben die SchülerInnen mit ihren Familien Nützliches, Süßigkeiten und kleines Spielzeug verpackt. Die 6b gibt gerne allen Klassen und Kursen die Möglichkeit, an dieser Aktion in diesem Jahr mitzumachen und hat die Organisation mit Unterstützung der SV dafür übernommen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung und hoffen auf ganz viele Päckchen.

Abgabe der Päckchen ist spätestens bis zum 19.11.2018 in jeder großen Pause im R. 0.003 (Klassenraum der 6b).

Im Namen der Klasse 6b

Unbenannt_0.JPG

Sandra Bracht, Kirsten Müller

AvH beim Tischtennisturnier der Schulen

In diesem Jahr hat eine Tischtennismannschaft des AvH bei den Kreismeisterschaften der Schulen teilgenommen.

Die sieben Jungs des 7. Jahrgangs (André, Hüsseyin und Oskar aus der 7c sowie Samuel, Fynn, Jan und Phil aus der 7b) mussten sich gegen die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Grevenbroich, die Gesamtschule Nordstadt sowie das Qurinus-Gymnasium in Neuss stellen.

Jede Partie wurde in sechs Einzel- und drei Doppelrunden ausgetragen, die jeweils um drei Gewinnsätze gespielt wurden.

Nach erfolgreichem Halbfinale gegen die KKG GV mussten sie sich dann im Finale gegen das Quirnus Gymnasium geschlagen geben.

Trotzdem ist die Mannschaft mit einem erfolgreichen 2. Platz und neuen Tischentennisbällen für die Schule nach Hause gefahren. Herzlichen Glückwunsch!

IMG_54361.JPG

Hätten Sie es gewusst?

Wenn du ein rohes und ein gekochtes Ei auf einem Tisch drehst, welchen Unterschied kannst du erkennen?“

  1. Das gekochte Ei dreht sich schneller und länger als das rohe.

  2. Das rohe Ei dreht sich schneller und länger als das gekochte.

  3. Das gekochte Ei dreht sich und das rohe Ei rollt eher weg.

Mitte November 2018 ist es wieder soweit. Der Schülerwettbewerb Heureka „Natur und Technik“ steht bevor. 184 Schüler aus den Jahrgängen 5 und 6 unterziehen sich in einem Online-Verfahren 45 Fragen in 45 Minuten. Wer sich vorbereiten möchte, findet unter dem folgenden Link die Wettbewerbsaufgaben der letzten Jahre: http://www.inkas-berlin.de/heureka_aufgaben.html.

Heureka-Logo.png

Die richtige Antwort lautet: a)

Viel Erfolg!!!

 

Forschertag am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium: Forschen als Unterricht

Wohl kaum ein Forscher ist für seine Forschungsreisen so weit gereist wie Alexander von Humboldt. Kaum ein Wissensbereich, in dem er nicht bleibende Spuren hinterlassen hätte.

Diesem Forscherdrang fühlt sich das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium auch 159 Jahre nach dem Tod seines Namensgebers verpflichtet.

Und so machten sich Schüler der Klassen 5, 6 und 9 auf zu einem ganz besonderen Forschertag zum Thema Klimawandel. Nachdem zunächst einige Grundlagen in der Schule anhand von Experimentier-, Radio- und Klima-Simulationsstationen gelegt wurden, ging es auf einer naturwissenschaftlichen Exkursion zum Selikumer Kinderbauernhof.

Im Bienenhaus erfuhren die Schüler alles Wissenswerte von der Imkerin Frau Urban über das Thema Bienen und Honig. Beim Bau von Insektenhotels konnten die SchülerInnen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Und im Wasserlabor an der Erft wurden mit Keschern zahlreiche Tiere aus der Erft und einem Teich gefangen, um diese anschließend zusammen mit der Biologin Dr. Sandra Sevim zu bestimmen.

Lonne (11) erklärt begeistert: „Ich hab mir schon gedacht, dass wir Schneckenhäuser finden, aber ich hätte nicht gedacht, dass es so viele außergewöhnliche Insekten in einem Teich gibt!“

Der Forschertag Nachhaltigkeit am AvH findet regelmäßig statt. Die Firma Walter Rau Neusser Öl und Fett AG unterstützt als regelmäßiger Kooperationspartner diese Aktivität.

Schulleiter Markus Wölke: „Wir fühlen uns als Schule dem Universalgelehrten und Naturwissenschaftler Alexander von Humboldt als Namenspatron auch heute noch eng verpflichtet. Uns liegt als Schule sehr daran, sein Erbe, sein Interesse für die Natur und die Menschen und seine schon früh getroffene Einsicht, dass auf dieser Erde alles mit allem zusammenhängt, an unsere Schüler weiterzugeben. Das ist unsere Aufgabe, die wir an unserer Schule und an zahlreichen außerschulischen Bildungsorten Tag für Tag erfüllen wollen.“  Esther Brünger und Lisa Ceglia (Schülerinnen des AvH)

AvHG - Forschertag 2018_5.jpg  AvHG - Forschertag 2018_4.jpg    AvHG - Forschertag 2018_3.jpg

AvHG - Forschertag 2018_2.jpg AvHG - Forschertag 2018_1.jpg AvHG - Forschertag 2018 - 9.jpg

AvHG - Forschertag 2018 - 7.jpg AvHG - Forschertag 2018 - 6.jpg  AvHG - Forschertag 2018 - 5.jpg

AvHG - Forschertag 2018 - 4.jpg  AvHG - Forschertag 2018 - 2.jpg AvHG - Forschertag 2018 - 2 (1).jpg

AvHG - Forschertag 2018 - 15.jpg AvHG - Forschertag 2018 - 11.jpg AvHG - Forschertag 2018 - 10.jpg

AvHG - Forschertag 2018 - 1.jpg

Nachwuchsförderung am Humboldt-Gymnasium - SchülerInnen des Humboldt bei der MILeNa-Auftaktveranstaltung 2018 in Aachen

Auf geht`s in die nächste Runde MILeNa! Zum zweiten Mal startet eine kleine Truppe ausgewählter Schülerinnen und Schüler des Humboldts in das MILeNa-Jahr. Und dafür ging es gleich zu Beginn nach Aachen an die RWTH. Dort angekommen – genauer gesagt im HKW „Toaster“ und dieses Gebäude erinnert wirklich an einen Toaster – hörten wir die freundlichen Begrüßungsworte des Studiendekans Herrn Prof. Cramer und eine Kurzvorlesung von Frau Prof. Heinke, der Leiterin und Initiatorin des MILeNa-Programms. Danach ging es endlich ans Eingemachte. Im Galerieverfahren mussten sich alle angereisten SuS gegenseitig ihre Poster vorstellen. Also so wie auf einem richtigen Forscherkongress! Unialltag hautnah…  Die Frage „Wie gestaltet sich MILeNa an deiner Schule?“ galt es kurz und prägnand für die anderen SuS zu beantworten.

Danach wurde es praktisch: Der Brückenbauwettbewerb in Kleingruppen-Teams – gemischte Schulgruppen selbstverständlich – stand an. Das Team mit der schönsten und stabilsten Brücke gewann den ersten Platz. Mit im Gewinner-Team selbstverständlich eine Humboldtianerin: Carlotta Nowaczyk. Herzlichen Glückwunsch!

milena

 

Nachwuchsförderung am Alexander von Humboldt-Gymnasium - SchülerInnen des Humboldt erhalten MILeNa-Zertifikat

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, händeringend werden in diesen Fächern Nachwuchslehrer gesucht. Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium ist die einzige Schule im Rhein-Kreis-Neuss, die sich im Rahmen des sogenannten MILeNa- Programms (MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung) daran beteiligt, die MINT-Lehrer von morgen für einen spannenden Beruf an einer der über 5.000 allgemeinbildenden Schulen im Land zu gewinnen.

Im Rahmen dieses Programmes besuchten drei Schüler der Oberstufe des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums die Abschlussveranstaltung des MILeNa-Programms 2017/2018.

Während dieses Jahres nutzen insgesamt 8 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II die vielfältigen Möglichkeiten dieses von der RWTH-Aachen angebotenen Programms. Neben Laborbesuchen und Exkursionen bestand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die Möglichkeit eines Probeunterrichtes, um so schon einmal frühzeitig die Möglichkeiten und Herausforderungen des Lehrerberufes kennenzulernen.

Zum Abschluss des Programms stand nunmehr die intensive Studienberatung durch die RWTH Aachen auf dem Programm.

T. Dicken und K. Müller, Koordinatorinnnen des Projektes und selbst MINT-Lehrerinnen zeigten sich erfreut von dem hohen Engagement der Schülerinnen und Schüler und hoffen natürlich, dass in ein paar Jahren einige der jetzigen Schüler tatsächlich in einem der MINT-Fächer tätig sein werden.

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium setzt das Programm auch in diesem Jahr fort.

Talha Arslan (Q2) berichtet:

Am Donnerstag, den 06.09.2018, nahmen wir an der Abschlussveranstaltung des MINT-Lehrer Nachwuchs-Projektes (MILeNa) an der RWTH-Aachen teil.

Das Programm startete damit, dass uns (etwa 25 Schülern aus verschiedenen Schulen NRWs) die verschiedenen Aspekte eines Lehramtsstudiums vorgestellt wurden. Aus der Praxis eines MINT-Studiums berichteten dann fünf Lehramtsstudenten.

Nach einer kurzen Pause begaben wir uns an die Laptops, auf denen ein von der RWTH Aachen erstelltes Programm lief. Dieses 90minütige Programm sollte uns durch die Beantwortung von Fragen bei der Auswahl eines geeigneten Studienfaches unterstützen. Zum Abschluss erhielten wir unsere Zertifikate und es gab Kuchen.“

MILeNa - 2018 - Abschlussveranstaltung - 1 (1).jpg

 

MILeNas an Deutschlands größtem Schülerlabor – dem XLAB

In Deutschland fehlen so viele Fachkräfte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) wie noch nie zuvor – fast 315.000 Fachkräfte. Gerade diese Fachkräfte aber sind es, die für die Innovationsstärke Deutschlands eine zentrale Rolle ausmachen. Deutschlands Wohlstand liegt in den Köpfen seiner Menschen.

Um in dem Wettbewerb um diese Fachkräfte bestehen zu können, sind auch die Schulen im Land verstärkt aktiv, um bereits Schülerinnen und Schüler für den Lehrerberuf in einem dieser Fächer zu gewinnen. So engagiert sich im Rhein-Kreis Neuss vor allem das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium beim MINT-Lehrer-Nachwuchsprogramm, kurz MILeNa.

Im Rahmen dieses Programmes nahmen sechs SchülerInnen der Schule an einem zweitägigen Projekt des Göttinger Experimentallabors für junge Leute (XLAB) teil. Das 2004 gegründete XLAB ist das größte Schülerlabor in Deutschland und eine Einrichtung der Universität Göttigen. Dadurch ist es möglich, die an der Universität vorhandenen Forschungseinrichtungen, Instrumente und Geräte zu nutzen.

So konnten die Neusser Schülerinnen und Schüler beispielsweise faszinierende Experimente mit leichter Radioaktivität durchführen oder mittels einer molekularen Scheren die Erbsubstanz der DNS isolieren. Dieses Verfahren wird heute bereits erfolgreich angewandt, um neue Medikamente, z.B. gegen Diabetes, zu entwickeln.

Auch das Arbeiten mit einem Festköperlaser, oder Experimente zum Thema Leuchterscheinungen, die die Schülerinnen und Schüler durchführen konnten, waren nur durch die an der Universität vorhandenen Einrichtungen möglich.

Trotz der weiten Anreise nach Göttingen waren die Teilnehmer dieser Exkursion vollauf begeistert und sowohl ihr Interesse an dem Fachgebiet MINT als auch an dem Lehrerberuf wurden weiter gesteigert.

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium wird dieses Programm weiter fortführen und damit weiter sein naturwissenschaftliches Profil stärken.

XLAB - Göttingen_3.jpg XLAB - Göttingen_2.jpg MILeNa - 2018 - XLAB-Exkursion_1.jpg

MILeNa - 2018 - XLAB-Exkursion - 1.jpg XLAB - Göttingen - 1 (1).jpg

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer