MILeNA: MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung

MILeNAKannst du gut erklären? Freut es dich, wenn andere etwas verstehen? Und machen dir die MINT-Fächer Spaß? Dann ist MILeNa genau das Richtige für dich, denn bei MILeNa kannst du ausprobieren, ob der Lehrerberuf etwas für dich ist.

  • Du bekommst wichtige Informationen zu den Fächern und zum Beruf.
  • Du lernst grundlegende Fähigkeiten für den Umgang mit Kindern.
  • Du triffst Menschen, die dir am Anfang des Studiums helfen.
  • Du kannst ausprobieren, ob du gut mit Kindern und Kindergruppen umgehen kannst.

Für dieses Projekt sind wir eine Kooperation mit der RWTH-Aachen eingegangen. Daher könnt ihr an mehreren Veranstaltungen der Universität teilnehmen:

  • Eine Auftaktveranstaltung zum Kennenlernen
  • Ein dreitägiges Seminar in Jülich in den Herbstferien, bei dem grundlegende Fähigkeiten vermittelt werden.
  • Eine Abschlussveranstaltung, bei der ihr Studentinnen und Studenten kennenlernt und Informationen zum Studium erhaltet.

Bei uns in der Schule könnt ihr eure Kenntnisse dann in folgenden Bereichen einsetzen:

  • Grundschulkooperationen
  • MINT-TAG
  • Tag der offenen Tür
  • Naturwissenschaftliche AGs
  • mat-nat Stunden und MINT-Stunden der Klassen 5-7

Koordinatoren des Projektes sind:

  • Frau Gondorf- Dicken
  • Frau Müller

Das Projekt ist für Schülerinnen und Schüler der EF und Q1 geeignet. Meldet euch bei den Koordinatoren rechtzeitig am Ende der 9 oder spätestens am Ende der EF. 

Weitere Informationen zu MILeNa findest du in diesem Flyer.


MILeNa´s an der Kreuzschule

Die SchülerInnen des AvH, die am Projekt MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung (MILeNa) teilnehmen, besuchten am 14.11.2018 die 3a und 3b in der Kreuzschule. Mit im Gepäck hatten sie zahlreiche Forscherstationen mit vielen Experimenten zum Thema „Luft ist nicht nichts“.

Unbenannt_7.jpg Unbenannt1.jpg

 

MINT-Schnupperstunde für die ehemalige 4c der Görresschule

Einen aufregenden und abwechslungsreichen Tag erlebte die ehemalige 4c der Görresschule noch kurz vor Beginn der Sommerferien: An diesem Tag sollte in der Schule mal alles ganz anders laufen. An diesem Tag wurden die Klasse nicht wie sonst von ihrer Klassenlehrerin Frau Dziergwa unterrichtet, sondern von Schülerinnen und Schülern des AvHGs, die am Projekt MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung (MILeNa) teilnehmen. Richtig spannende Unterrichtsstunden hatten die sieben MILeNas vorbereitet. So ging es in der ersten Stunde darum, dem Auftrag eines berühmten Archäologen nachzukommen und bei der Aufklärung eines Rätsels zu helfen. Denn es wurde ein sehr altes, aber noch gut erhaltenes Skelett gefunden – nur leider in viele kleine Einzelteile zerlegt. Handelte es sich womöglich um ein menschliches Skelett? Vielleicht um einen Urahnen von uns heutigen Menschen? Sehr fleißig puzzelten die „Noch“- Grundschüler und erkannten schon bald, dass es sich um das Skelett eines Affen handelte. Sie waren dem berühmten Archäologen S. Kelett damit eine große Hilfe. Und auch in der nächsten Stunde ging es um Knochen – echte Knochen! Aber nicht irgendwelche Knochen, sondern Gummiknochen und Glasknochen. Die großen Kleinen fanden heraus, dass in Säure eingelegte Knochen sehr biegsam und weich werden. Dagegen sind ausgeglühte Knochen auf einmal ganz zerbrechlich. Sie können dann sogar gemörsert werden. Was für verrückte und ein bisschen komische Phänomene. Und auch die letzte Stunde handelte von Knochen, genauer gesagt um aufeinander reibende Knochen. Dieses Mal gab es einen Gegenstand, der als Modell für einen richtigen Knochen diente: Tafelkreide. Was passiert, wenn man zwei Stücke Tafelkreide aufeinander reibt? Was passiert, wenn man die Kreide nicht direkt aneinander reibt, sondern die Endstücke vorher in flüssigen Wachs taucht, diesen hart werden lässt und am besten dann noch mit etwas Öl verschmiert? Probiert es mal aus! Aber Vorsicht beim Umgang mit heißen Wachs. Also nur unter Aufsicht experimentieren. Und dann wisst ihr schon schnell, wie ein Gelenk aufgebaut sein muss, damit sich unsere Knochen nicht langsam abreiben und schmerzen. Wir hoffen, es hat euch Spaß gemacht liebe ehemalige 4c. Aber eigentlich sind wir uns da sicher…

Allen neuen Fünftklässlern von der Görresschule und natürlich auch von den anderen Grundschulen: Wir wünschen euch einen guten Start an eurer neuen Schule – dem AvH!

(mit freundlicher Erlaubnis der Görresschule)

Nachwuchsförderung am Alexander von Humboldt-Gymnasium - SchülerInnen des Humboldt erhalten MILeNa-Zertifikat

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, händeringend werden in diesen Fächern Nachwuchslehrer gesucht. Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium ist die einzige Schule im Rhein-Kreis-Neuss, die sich im Rahmen des sogenannten MILeNa- Programms (MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung) daran beteiligt, die MINT-Lehrer von morgen für einen spannenden Beruf an einer der über 5.000 allgemeinbildenden Schulen im Land zu gewinnen.

Im Rahmen dieses Programmes besuchten drei Schüler der Oberstufe des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums die Abschlussveranstaltung des MILeNa-Programms 2017/2018.

Während dieses Jahres nutzen insgesamt 8 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II die vielfältigen Möglichkeiten dieses von der RWTH-Aachen angebotenen Programms. Neben Laborbesuchen und Exkursionen bestand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die Möglichkeit eines Probeunterrichtes, um so schon einmal frühzeitig die Möglichkeiten und Herausforderungen des Lehrerberufes kennenzulernen.

Zum Abschluss des Programms stand nunmehr die intensive Studienberatung durch die RWTH Aachen auf dem Programm.

T. Dicken und K. Müller, Koordinatorinnnen des Projektes und selbst MINT-Lehrerinnen zeigten sich erfreut von dem hohen Engagement der Schülerinnen und Schüler und hoffen natürlich, dass in ein paar Jahren einige der jetzigen Schüler tatsächlich in einem der MINT-Fächer tätig sein werden.

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium setzt das Programm auch in diesem Jahr fort.

Talha Arslan (Q2) berichtet:

Am Donnerstag, den 06.09.2018, nahmen wir an der Abschlussveranstaltung des MINT-Lehrer Nachwuchs-Projektes (MILeNa) an der RWTH-Aachen teil.

Das Programm startete damit, dass uns (etwa 25 Schülern aus verschiedenen Schulen NRWs) die verschiedenen Aspekte eines Lehramtsstudiums vorgestellt wurden. Aus der Praxis eines MINT-Studiums berichteten dann fünf Lehramtsstudenten.

Nach einer kurzen Pause begaben wir uns an die Laptops, auf denen ein von der RWTH Aachen erstelltes Programm lief. Dieses 90minütige Programm sollte uns durch die Beantwortung von Fragen bei der Auswahl eines geeigneten Studienfaches unterstützen. Zum Abschluss erhielten wir unsere Zertifikate und es gab Kuchen.“

MILeNa - 2018 - Abschlussveranstaltung - 1 (1).jpg

 

Auftaktveranstaltung 2018

Auf geht`s in die nächste Runde MILeNa! Zum zweiten Mal startet eine kleine Truppe ausgewählter Schülerinnen und Schüler des Humboldts in das MILeNa-Jahr. Und dafür ging es gleich zu Beginn nach Aachen an die RWTH. Dort angekommen – genauer gesagt im HKW „Toaster“ und dieses Gebäude erinnert wirklich an einen Toaster – hörten wir die freundlichen Begrüßungsworte des Studiendekans Herrn Prof. Cramer und eine Kurzvorlesung von Frau Prof. Heinke, der Leiterin und Initiatorin des MILeNa-Programms. Danach ging es endlich ans Eingemachte. Im Galerieverfahren mussten sich alle angereisten SuS gegenseitig ihre Poster vorstellen. Also so wie auf einem richtigen Forscherkongress! Unialltag hautnah…  Die Frage „Wie gestaltet sich MILeNa an deiner Schule?“ galt es kurz und prägnand für die anderen SuS zu beantworten.

Danach wurde es praktisch: Der Brückenbauwettbewerb in Kleingruppen-Teams – gemischte Schulgruppen selbstverständlich – stand an. Das Team mit der schönsten und stabilsten Brücke gewann den ersten Platz. Mit im Gewinner-Team selbstverständlich eine Humboldtianerin: Carlotta Nowaczyk. Herzlichen Glückwunsch!

milena

MILeNas an Deutschlands größtem Schülerlabor – dem XLAB

In Deutschland fehlen so viele Fachkräfte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) wie noch nie zuvor – fast 315.000 Fachkräfte. Gerade diese Fachkräfte aber sind es, die für die Innovationsstärke Deutschlands eine zentrale Rolle ausmachen. Deutschlands Wohlstand liegt in den Köpfen seiner Menschen.

Um in dem Wettbewerb um diese Fachkräfte bestehen zu können, sind auch die Schulen im Land verstärkt aktiv, um bereits Schülerinnen und Schüler für den Lehrerberuf in einem dieser Fächer zu gewinnen. So engagiert sich im Rhein-Kreis Neuss vor allem das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium beim MINT-Lehrer-Nachwuchsprogramm, kurz MILeNa.

Im Rahmen dieses Programmes nahmen sechs SchülerInnen der Schule an einem zweitägigen Projekt des Göttinger Experimentallabors für junge Leute (XLAB) teil. Das 2004 gegründete XLAB ist das größte Schülerlabor in Deutschland und eine Einrichtung der Universität Göttigen. Dadurch ist es möglich, die an der Universität vorhandenen Forschungseinrichtungen, Instrumente und Geräte zu nutzen.

So konnten die Neusser Schülerinnen und Schüler beispielsweise faszinierende Experimente mit leichter Radioaktivität durchführen oder mittels einer molekularen Scheren die Erbsubstanz der DNS isolieren. Dieses Verfahren wird heute bereits erfolgreich angewandt, um neue Medikamente, z.B. gegen Diabetes, zu entwickeln.

Auch das Arbeiten mit einem Festköperlaser, oder Experimente zum Thema Leuchterscheinungen, die die Schülerinnen und Schüler durchführen konnten, waren nur durch die an der Universität vorhandenen Einrichtungen möglich.

Trotz der weiten Anreise nach Göttingen waren die Teilnehmer dieser Exkursion vollauf begeistert und sowohl ihr Interesse an dem Fachgebiet MINT als auch an dem Lehrerberuf wurden weiter gesteigert.

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium wird dieses Programm weiter fortführen und damit weiter sein naturwissenschaftliches Profil stärken.

XLAB - Göttingen_3.jpg XLAB - Göttingen_2.jpg MILeNa - 2018 - XLAB-Exkursion_1.jpg

MILeNa - 2018 - XLAB-Exkursion - 1.jpg XLAB - Göttingen - 1 (1).jpg

 

„MILeNas“ beim Kick-off an der RWTH Aachen

„In Deutschland herrscht ein absoluter Mangel an Lehrern, die Naturwissenschaften unterrichten“, sagt Heidrun Heinke. Die Physikprofessorin an der RWTH Aachen hat 2013 das Programm MILeNa (MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung) entwickelt, bei dem Schüler aus der Oberstufe an das Unterrichten von Naturwissenschaften herangeführt werden sollen. Die Disziplinen sind die „MINT“-Fächer: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Das Programm soll den Schülern zeigen, wie ein Lehramtsstudium aufgebaut ist und wie der berufliche Alltag eines Lehrers aussieht. Das Programm „MILeNa“ startet in diesem Jahr zum ersten Mal auch mit Schülern der EF und Q1 vom Alexander von Humboldt-Gymnasium. Am 26.09.2017 besuchten Lazar Jozovic, Cheng-Yo Lu, Emirhan Montero, Madina Ibrahim und Adrian Pleiß mit Frau Gondorf-Dicken dazu die Auftaktveranstaltung an der RWTH Aachen. Dort trafen sie auf über 40 weitere MILeNa-Schüler aus ganz NRW. Um die anderen Schüler kennenzulernen, präsentierten sie zunächst bei einem Gallery Walk ein Poster zur Vorstellung der MINT-Lehrer-Nachwuchsprojekte unserer Schule. In gemischten Schulteams ging es dann bei einem Brückenbau-Wettbewerb um die stabilste Holzkonstruktion. Durch gemeinsames Tüfteln und Werken konnten dabei tolle Ergebnisse erzielt werden.

Nach einem dreitägigen Seminar in Jülich in den Herbstferien, bei dem grundlegende didaktische Fähigkeiten vermittelt werden, dürfen die „MILeNa“s Unterrichtsstunden selbst vorbereiten und halten. Im Rahmen der MILeNa-AG werden die Schüler durch die MINT-Lehrerinnen Frau Gondorf-Dicken und Frau Müller dabei angeleitet und unterstützt.

Anmeldung zu unseren Newslettern

Manage your newsletter subscriptions
Select the newsletter(s) to which you want to subscribe or unsubscribe.
Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere Newsletter!
The subscriber's email address.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer