Bild1 Bild2 Bild3 Bild4

Ausflug ins AirHop

20180430_095158_1.jpg  20180430_122413_2.jpg20180430_125221_3.jpg

Am 30. April ging es für die 6b für einen Klassenausflug nach Düsseldorf. Nach dem Besuch in der Trampolinhalle, der allen Schülerinnen und Schülern viel Spaß bereitet hat, gingen wir für ein gemeinsames Picknick in den Park!

Frankreichaustausch mit dem Lycée Pierre Bayen

Im März 2018 fand wieder ein Austausch  mit dem  Lycée Pierre Bayen in Châlons statt.

Nach einer Unterrichtsstunde am Montagmorgen begaben wir uns zum Bus, der uns von Neuss für eine Woche zu unseren Austauschpartnern nach Châlons bringen sollte. Wir freuten uns auf die erste Begegnung mit den französischen Schülerinnen und Schülern, mit denen wir zuvor nur E-Mails ausgetauscht hatten. Es dauerte fast sechs Stunden, bis wir an der französischen Schule ankamen, wo uns unsere Austauschpartner herzlich in Empfang nahmen und uns zu ihren Familien mit nach Hause nahmen. Am Abend lernten wir die Eltern und Geschwister kennen. Wir unterhielten uns über alles Mögliche und ließen den Anreisetag bei einem gemeinsamen Essen schön ausklingen.

Am Dienstag trafen wir uns um acht Uhr morgens wieder an der Schule und wurden bei einem gemeinsamen Frühstück von der Schulleiterin freundlich empfangen. Unser Besuch in Châlons fiel in die „Woche der Sprachen“, die am Lycée Pierre Bayen vorbereitet wurde. Überall in der Schule gab es kleine Ausstellungen zu internationalen Projekten und Informationen zu anderen Ländern. In der Mensa wurden an jedem Tag unterschiedliche internationale Gerichte angeboten. Nach dem Empfang besuchten wir den französischen Unterricht. Die Stunden waren sehr interessant, aber auch anspruchsvoll. Die Lehrer und Schüler haben uns freundlich empfangen, wir wurden vorgestellt und konnten auch zum Unterricht beitragen. Danach besichtigten die deutschen Schüler die nationale Zirkusschule, die in Châlons ansässig ist und mit der das Lycée Pierre Bayen auch in einigen Bereichen kooperiert, das heißt, dass Schüler auch einen sportlichen bzw. akrobatischen Schwerpunkt in ihrem Abitur wählen können. Wir konnten in der Zirkusschule bei den Proben der jungen Artisten zusehen. Bei einer Führung wurden die Geschichte des Zirkus sowie die verschiedenen Bereiche, die wir besichtigten, erklärt. Um zwölf Uhr trafen wir uns wieder mit unseren Austauschschülern zu einem Mittagessen in der Mensa der Schule. Es gab Currywurst! Nachmittags hatten wir dann noch einmal zwei Stunden Unterricht, bevor wir mit unseren Partnern wieder nach Hause gingen. Am Abend  waren wir zu einer großartigen Zirkusvorstellung im „Comète“, einem großen Veranstaltungssaal der Stadt, eingeladen. Die Akteure waren Schülerinnen und Schüler des Lycée! Die Show war beeindruckend, die jungen Artisten führten alles vor, was sie gelernt hatten. Das Publikum fieberte begeistert mit, denn die Nummern, die zum Teil am Trapez und an anderen Geräten in atemberaubender Höhe und Geschwindigkeit durchgeführt wurden, waren nicht ungefährlich. Es glückte aber alles, die Vorstellung war fantastisch und vermittelte uns einen guten Eindruck von dem Zirkus, der Zirkusschule und dem Können der jungen Artisten!

Am Mittwochmorgen trafen wir uns wieder um acht Uhr, um uns auf die anschließende Stadtführung in Châlons vorzubereiten. Dabei haben wir die Stadt und ihre Geschichte besser kennengelernt und berühmte Sehenswürdigkeiten besichtigt, darunter zum Beispiel die am Jakobsweg gelegene Kirche Notre-Dame-en-Vaux, die nicht zuletzt durch ihre reiche Verzierung mit Skulpturen und die prächtigen Kirchenfenster beeindruckt. Den Nachmittag verbrachten wir mit unseren Austauschpartnern in den Familien oder mit Freunden.

Am Donnerstag stand der Tagesausflug in die mittelalterliche Stadt Troyes an, die ganz in der Nähe von Châlons liegt. Daher ging es diesmal erst um 8.45 Uhr los. In der Stadt machten wir zuerst in zwei verschiedenen Gruppen eine Führung, danach hatten wir Zeit, gemeinsam zu essen und Troyes in Kleingruppen selbst zu erkunden. Erst am späten Nachmittag kamen wir wieder in Châlons an und durften in der Schule an einer feierlichen Zeremonie teilnehmen, bei der unsere Partnerschule als Unesco-Schule ausgezeichnet wurde. Dieses Schulprojekt fördert Schulen, die auf besondere Weise die internationale Verständigung unterstützen und sich sozial engagieren. Nur 125 Schulen in ganz Frankreich besitzen diesen Status und nur zwei Schulen im Regierungsbezirk des Lycée haben bisher diese Auszeichnung bekommen. Es war eine große Ehre für uns, bei dem Empfang dabei zu sein, bei dem auch Abgeordnete der Stadt und des Regierungsbezirks anwesend waren.

Ein weiterer Tagesausflug führte uns am Freitag nach Paris, wofür wir uns bereits um 7.45 Uhr an der Schule trafen. Von dort aus fuhren wir mit einem Bus in die Hauptstadt. Vom Eiffelturm aus haben wir die Stadt erkundet, die Champs-Élysées, den Arc de Triomphe, die Oper, das Centre Pompidou und Notre-Dame besichtigt und ein Picknick gemacht, bevor wir nach einem erlebnisreichen Tag vom Louvre aus mit dem Bus zurück zur Schule fuhren. Dort erwarteten uns unsere Austauschpartner bereits und wir freuten uns auf das Wochenende, das wir in unseren Gastfamilien verbrachten.

Am Montag trafen sich alle deutschen Schüler wieder morgens vor der Schule, um zurück nach Neuss zu fahren, wo ein gelungener Austausch erst mal zu Ende ging. Jetzt freuen wir uns auf das Wiedersehen mit den französischen Partnern nach den Ferien!

 

Verfasser/innen: Die Schülerinnen und Schüler vom Alexander-von-Humboldt- und vom Nelly-Sachs-Gymnasium, die am diesjährigen Frankreichaustausch teilgenommen haben

 

 

 

Kreisschulsportfest

Am Montag, den 16.04.18 fand das Kreisschulsportfest Schwimmen der Neusser Schulen statt. Eine Jungenmannschaft der 5. und 6. Klasse des AvH in Begleitung von Jana Hug nahm ebenfalls teil.
Die drei Schwimmer des Neusser Schwimmvereins aus den Jg 5 und 6 führten die Truppe an und machten von Anfang an gute Stimmung. Unterstützt wurden sie von ihren Klassenkammeraden, welche alle auch ohne Vereinshintergrund durch schnelle Zeiten und tollen Einsatz auffielen.
Zuerst wurde eine 6x25m Sprintstaffel in Bauch- und Rückenlage durchgeführt. Es folgten eine 6x25m Beinestaffel, eine 4x25m Bruststaffel und eine 6x25m Koordinationsstaffel, bei der auf dem Hinweg Brustarme mit Kraulbeinen und auf dem Rückweg Rückensynchron mit Brustbeinen geschwommen wurde. Das Humbolder-Team musste dann zum Abschluss noch 6 Jungs stellen, die ein 10-minütiges Dauerschwimmen absolvierten und durch jede geschwommene Bahn eine Sekunde von der Gesamtzeit abgezogen bekamen.
Am Ende des Tages erreichten die Jungs mit einer Zeit von 17:14,46 einen souveränen 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch!
 

„Let our voices rise again“

Das Humboldt-Gymnasium lädt wieder zum Singen ein

Wer kennt nicht Lieder wie „Let my people go“ oder „Oh happy day“? Am Humboldt-Gymnasium in Neuss wird man sie hören. Zum 6. Mal schon findet am 02. Mai 2018 der Gospelworkshop in der Mensa statt. Beginn ist um 15.00 Uhr.

Der international anerkannte und renommierte Chorleiter und Vocal Coach Gabriel Vealle (Ghana, Afrika) leitet bereits zahlreiche Chöre wie zum Beispiel den Gospelchor „Family of Hope“ in Krefeld. Mit seiner mitreißenden Art füllt er immer wieder Kirchen und Konzertsäle und ist am Humboldt mittlerweile zu einer Institution geworden.

Frau von Hammerstein, die Gabriel Vealle bei der internationalen Bottroper Gospelnacht kennen lernte, organisiert diesen Workshop vor allem im Hinblick auf die Verankerung der afroamerikanischen Musikgeschichte im Lehrplan. Auf aktive Weise lernen die Schüler, wie man sich nach dem für die afroamerikanische Musik typischen „Call & Response“-Prinzip – auch ohne Noten lesen zu können – Stücke aneignet, und die Intensität des gemeinsamen Singens von Spirituals und Gospel erleben kann.

Eltern, Verwandte, Freunde und KollegInnen sind herzlich zum Abschlusskonzert unserer 8.-Klässler um 17.30 Uhr in die Mensa eingeladen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt: Getränke und kleine Leckereien können gegen einen kleinen Beitrag erworben werden.

                              

 

 

 

 

 

 

 

 

Gabriel Vealle (Ghana, Afrika)                             

 

Muttersprachlicher Lehrer

Am 14.03. bekamen ein Q2 Englisch Grundkurs und die Klasse 6b Besuch von einem amerikanischen Lehrer: Mr Keanville aus Minnesota. Mr Keanville arbeitet für die Schüleraustauschorganisation „Education First (EF)“, bei der die Klasse 6b vor den Weihnachtsferien an einem Wettbewerb teilgenommen hatte.

Mr Keanville vertiefte zuerst mit den älteren Schüler/innen als Vorbereitung aufs Abitur Aspekte der amerikanischen Politik.

Danach gab es für die Sechstklässler eine Doppelstunde zum Thema „Life in the US“. Hier konnten sie sehen, dass sie sich schon ohne Probleme mit einem richtigen Amerikaner auf Englisch unterhalten können. 

Für die jüngeren und älteren Schüler/innen war es eine schöne und abwechslungsreiche Erfahrung!

AL

Der Neusser Kaffee-Mehrwegbecher ist da!

 

Drei AvH-SchülerInnen konnten die Stadt Neuss mit ihren Entwürfen überzeugen und durften den Becher gestalten. Zu kaufen gibt es den Becher am AvHG, in der Tourist Information Neuss und an vielen anderen Verkaufsstellen.

 

Seit einigen Jahren gibt es an unserer Schule im DiffII-Bereich das Fach „Werken und Gestalten“ (WeGe). Dieses Fach soll durch praktisch-künstlerische Arbeitsaufträge SchülerInnen einen Eindruck vermitteln, in welchen Berufen künstlerisches Wissen und Können gefragt ist und wie in diesen Bereichen gearbeitet wird.

 

Immer auf der Suche nach Aufgaben mit Realitätsbezug hörte ich morgens auf dem Weg zur Arbeit einen Radio-Bericht über den Kaffee-Mehrwegbecher einer anderen deutschen Stadt. Auf meine Anfrage bei der Stadt Neuss, ob Interesse an einem solchen gemeinsamen Projekt besteht, stellte sich heraus, dass erst kürzlich ein Arbeitskreis zu diesem Zweck gegründet wurde – die Gestaltung des Bechers aber noch aussteht.

 

Der 9er WeGe-Kurs fing sehr kreativ an, Ideen zu sammeln. Im gemeinsamen Brainstorming träumten die SchülerInnen vom Becher der Zukunft: mit Handy-Ladestation, Flügeln und Plattgold – es fehlte an nichts. Schnell wurde klar, dass eine Umsetzung solcher Ideen nicht realistisch ist und den SchülerInnen dämmerte schrittweise, wie groß die Einschränkungen bei einem solchen reellen Desgin-Projekt sind: wo im Kunstunterricht nur die eigene Kreativität die Grenzen aufzeigt, bestimmt hier der Kunde und das Budget. Ein Großteil des Kurses entschied sich daraufhin für den Weg zurück in den „normalen“ WeGe-Unterricht.

 

Drei Schülerinnen des Kurses aber sahen den Auftrag als Herausforderung an, zeichneten, experimentierten, holten sich Rat von Designern und entwickelten mehrere Ideen – alles außerhalb der regulären Unterrichtszeiten. Die Mühe lohnte sich: der Arbeitskreis im Rathaus sah sich die Arbeiten an, war begeistert und konnte in Folge auch die entsprechenden politischen Gremien überzeugen. Am Ende stand der Prototyp des Mehrwegbechers vor uns – eine gelungene Kombination der verschiedenen Ideen, Gedanken und Vorschläge der drei Schülerinnen – und wir alle konnten es kaum glauben. Endlich einmal für das „echte Leben“ arbeiten statt nur für die Note!

 

Unser Dank geht vor allen an Frau Rebecca Hartmann und Frau Marion Wiegand von der Stabsstelle für Klimaschutz und Klimaanpassung der Stadt Neuss für die engagierte und gewissenhafte Begleitung unserer Ideen. Vor allem aber für die Offenheit, unserem Vorschlag anzuhören und anzuschauen.

Wir hoffen und wünschen uns nun, dass der Becher den Neusser Bürgerinnen und Bürgern gefällt, er Verwendung findet und somit den Müllberg der Stadt Neuss reduziert. Denn dann hätte sich unsere Arbeit dreifach gelohnt.

 

Sie haben Interesse, einen oder mehrere der Becher für je 5 Euro zu erwerben? Ganz einfach: Wenden Sie sich über den Klassenlehrer Ihres Kindes an Frau Reuter oder Herrn Wölke. Auf Wunsch gibt es ihn auch mit Autogramm der DesignerInnen. :-)

15. März 2018 (Saskia Reuter)

cc   cc
cc   cc
cc  

 

Auch die NGZ berichtete: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/schuelerinnen-entwerfen-neuss-becher-aid-1.7466548

Kulturabend am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Am 12.03.2018 fand der Kulturabend am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium statt. Über 150 Besucher waren an diesem Abend anwesend und begeistert. Verschiedene Bands und Künstler der Unter- und Oberstufe spielten Musikstücke aus Jazz, Rock und Pop vor. Direkt zu Beginn des Konzertes begeisterte ein aus Damaskus stammender Schüler mit seiner Eigenkomposition das Publikum. Diese trug den Namen Palmyra und beinhaltete zwei Teile eines Variationszyklus. Special Guest war eine ehemalige Schülerin des Gymnasiums, die 2016 im Bundeswettbewerb Jugend Musiziert einen ersten Platz im Bereich Populargesang erhielt und inzwischen bei der Castingshow The Voice aufgetreten ist. Ebenfalls besonders war der Auftritt der Oberstufenband mit Herrn Brombach (Gitarre und Gesang) und Herrn Zwarte (Gesang). Sie performten gemeinsam das Stück In the end der Band Linkin Park. Als das Publikum eine Zugabe verlangte, spielte die gleiche Besetzung das bekannte Stück Sweet home Alabama, bei dem auch das Publikum mitsang.

Neu in diesem Jahr war die Darbietung kurzer Szenen des Oberstufenkurses Literatur. Der Kursus präsentierte verschiedene kleine Szenen von bekannten Werke u.a. von Wilhelm Busch und William Shakespeare. In der Pause konnten die Besucher in einer Galerie Schülerarbeiten aus verschiedenen Bereichen der Kunst anschauen. Des Weiteren konnte in einer audio-visuellen Installation selbstkomponierte elektronische Musik von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe angeschaut und anhört werden. Kulinarisch verköstigt wurden die Besucher vom Essenskomitee der Q1.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder einen Kulturabend geben.

ka1 ka2
ka4 ka3
ka5 ka
ka7 ka_

 

Aquazoo

Am 07.03.18 haben wir mit unserer Klasse 6a und unseren Klassenlehrern Frau Hug und Herr Schreiber einen Ausflug in den Aquazoo Düsseldorf gemacht. Wir sind mit der Bahn dort hingefahren und haben zuerst unsere Jacken ausgezogen. Dann hat uns ein Mitarbeiter des Zoos durch einen Teil des Aquazoos geführt und uns etwas über den Übergang von Wasser und Land erklärt, wie z.B. dass die Tiere, die im Wasser und an Land leben, einen größeren Vorteil haben als Tiere, die nur an Land oder nur im Wasser leben können. Danach hat er uns Arbeitsblätter ausgeteilt, an denen wir eine Schildkröte und einen Fisch beschreiben mussten. Dann hatten wir 30 Minuten Zeit, um die Tiere zu finden und die Informationen aufzuschreiben. Als die Zeit zu Ende war, haben wir uns in einem Raum getroffen und die Arbeitsblätter verglichen. Nach dem Vergleichen durften wir eine Python, eine lebendige Schlange, berühren. Das war ganz schön cool. Danach hatten wir 1 Stunde Zeit, um Fotos von den Tieren zu machen und sie uns anzugucken. Es gab Haie, Rochen, Schildkröten, Krokodile, Pinguine, Seepferdchen, Vögel, Fische, Quallen, Seeigel und ein Walskelett. Anschließend sind wir mit der Bahn zurück nach Neuss gefahren.

Geschrieben von zwei Mädchen vom Humboldt aus der Klasse 6a

az az2 az3

 

Als Entwicklungshelferin in Kambodscha

Aileen Wichmann hat 2011 am AvHG das Abitur bestanden und gehörte zu den besten neun Abiturientinnen in Neuss. Schon während der Schulzeit hat sie sich für alles, was sie interessiert hat, engagiert und für ihre Ziele eingesetzt. Wir sind stolz darüber, dass sie sich auch während ihres Psychologiestudium für die "Kleine Hilfsorganisation" aktiv einsetzt.

Als Entwicklungshelferin in Kambodscha (rp-online)

Seit August 2017 lebt Aileen Wichmann in Kambodscha. Die ersten Monate arbeitete sie in einer Kita, jetzt engagiert sich die 25-Jährige für den Verein "Kleine Hilfsaktion" und sammelt Geld für eine Anlage zur Trinkwasser-Aufbereitung.

Anmeldung zu unseren Newslettern

Manage your newsletter subscriptions
Select the newsletter(s) to which you want to subscribe or unsubscribe.
Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere Newsletter!
The subscriber's email address.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer