Geschichtsexkursion der 9d ins El-DE-Haus nach Köln

Am 12.5. sind wir, die 9d, ins El-DE-Haus nach Köln gefahren. Bevor wir losgefahren sind, haben wir uns in zwei gleich große Gruppen eingeteilt, die wir während der Führung auch einbehalten haben. Unsere Gruppe wurde von Azziza begleitet, die mit uns zu Beginn einen Workshop zum Thema „Jugend im Nationalsozialismus“ gemacht hat. Bei dem Workshop ging es um verschiedene Jugendgruppen in der Zeit vor und während des Zweiten Weltkriegs. Wir haben in kleinen Gruppen eine Art Schnitzeljagd gemacht., die uns zu verschiedenen Biographien führte. Wir fertigten Plakate an, die wir uns gegenseitig vorstellten und fanden heraus, dass jeder dieser Personen in einer anderen Art mit dem Nationalsozialismus in Berührung gekommen war.

Anschließend machten wir eine kurze Pause, eine Führung durch die Gedenkstätte und das Museum folgte. Azziza zeigte uns die Geschichte des El-DE-Hauses und führte uns durch ehemalige Büros der Gestapo. Zum Schluss führte sie uns in den Keller, in dem ehemalige Gefängniszellen waren. Dort erzählte sie uns die Geschichte eines 15jähigen Häftlings, der seinen Namen in dem Keller verewigte und auch fliehen konnte. In den kleinen Gefängniszellen waren Nachrichten der Häftlinge auf die Wände geschrieben. Wir gingen auch auf den Hof auf dem die Menschen hingerichtet wurden.

Wir fanden, dass er Tag im El-DE-Haus sich gelohnt hat. Wir haben vieles dazu gelernt. Der Tag insbesondere der Workshop war spannend gestaltet.

Mara Granderath und Yassmina Ihsane