Bild1 Bild2 Bild3 Bild4

„I love green“ – Tag der Ausbildung in Essen

Am Mittwoch, 24.01.2018 besuchten Lernende der Klasse 9A und der SE-Klasse den Tag der Ausbildung „I love green“, welcher im Rahmen der Internationalen Pflanzenmesse stattfand. Die Schülerinnen und Schüler erhielten dort die Möglichkeit verschiedene Berufe aus dem Bereich Gartenbau und Floristik u.a. durch eine Ralley kennenzulernen. 

 „Wir haben Blumen selbst gebunden und durften diese anschließend mitnehmen. Die Blumen sind ein schönes Andenken an die Messe.“, sagte eine Schülerin der SE-Klasse nach dem Unterrichtsgang. Ein Mitschüler der Klasse fügte noch hinzu, dass neben Pflanzen auch viele Tiere zu erleben waren. „Ich hatte eine Raupe auf der Hand und musste raten, was für ein Tier es ist.“

Insgesamt zeigten die Lernenden großes Interesse an dem Unterrichtsgang und konnten sich für den einen oder anderen „grünen“ Ausbildungsberuf begeistern.

ILG

 

(Filmar/ Franke/ Raman (SE-Klasse)

Der deutsch-französische Tag am Humboldt

Am Montag, den 22. Januar 2018 wurde zum dritten Mal die deutsch-französische Freundschaft am AvH gefeiert. Mithilfe von Schülerinnen und Schülern wurde bereits am Freitag das Forum mit vielen Landesfahnen geschmückt und alles für den Tag vorbereitet:

Es gab eine Ausstellung zu unterschiedlichen Themen, die in verschiedenen Französisch-Kursen bearbeitet wurden. Themen waren z.B. die Hauptstadt Paris mit all seinen Sehenswürdigkeiten, les faux amis, l'alphabet français, traditionelle Feste in Frankreich. Einige Schüler aus dem 6. Jahrgang haben in der Pause französische Lieder gesungen. Der Crêpe-Verkauf der Q2 durfte auch dieses Jahr nicht fehlen. Der Geruch frisch zubereiteter Crêpes lockte während der Mittagspause viele Schülerinnen und Schüler an.

Zudem gab es erneut ein Frankreich-Quiz, an dem 85 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen teilgenommen haben. Sama aus der 7a hat das Quiz gewonnen! Bravo et toutes nos félicitations!

 

Die Lösungen:

1. Frankreich besitzt ca. 67 Millionen Einwohner.

2. Die Stadt Nizza grenzt an das Mittelmeer.

3. Der Vorgänger von Emmanuel Macron ist François Hollande.

4. Der Architekt Gustave Eiffel hat den Eiffelturm konstruiert.

5. Der Freundschaftsvertrag von 1963 heißt Elysée-Vertrag.

6. 1998 hat Frankreich zum letzten Mal bei der Fußball-WM gewonnen.

7. Unsere Partnerstadt ist Châlons-en-Champagne.

Ein großes Lob an alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, die diesen Tag mitgestaltet haben! Merci beaucoup!

1.JPG3.JPG
2.JPG4.JPG

5.JPG6.JPG

7.JPG8.JPG

9.JPG11.JPG10_1.JPGhochformat 2.JPGhochformat 1.JPG12.JPG
hochformat 3.jpg

Sama (7a) Gewinnerin des Frankreich-Quiz

Vive l'amitié franco-allemande! - Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

Letztes Jahr, im Rahmen des deutsch-französischen Tages, entstand die Idee einer Brief-korrespondenz zwischen dem Châlons-Kurs der 6. Klasse und einem Deutschkurs des Collège Jean-Jacques Rousseau in Thonon-les-Bains. Diese Brieffreundschaft besteht seit einem Jahr und bereitet den Schülerinnen und Schülern sehr viel Freude.

Es fing alles damit an, als Frau Larisaffar in die Klasse kam und uns fragte, ob wir einen "Briefaustausch" mit einer Klasse aus Frankreich machen wollen. Die Klasse war begeistert und ein paar Wochen später haben wir den ersten Brief an eine Klasse in Thonon-les-Bains geschrieben. Wir schreiben in den Briefen über unsere Hobbys, wo wir wohnen, was wir während den Ferien gemacht haben usw. Mittlerweile haben wir drei Briefe nach Frankreich geschickt und drei erhalten. Manche aus der Klasse haben Kontakt zu ihren Brieffreunden über die sozialen Netzwerke. Meine Brieffreundin und ich schreiben uns regelmäßig über diese. Ich finde es gut, dass wir einen Briefaustausch mit einer Klasse aus Frankreich machen, weil man neue Freunde findet und die Sprache lernen kann. Danke! (Sabrina Bongartz, Klasse 7d)

Bild_1

 

Deutsch-Französischer Tag am AvH

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,

am Montag, den 22. Januar 2018 feierten wir zum dritten Mal die deutsch-französische Freundschaft am AvH.

Am 22. Januar 1963, also vor 55 Jahren, wurde der Élysée-Vertrag vom damaligen französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle und dem deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer als Vertrag der Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland in Paris unterzeichnet. Anlässlich des 40. Jahrestages der Unterzeichnung des deutsch-französischen Vertrages haben Jacques Chirac und Gerhard Schröder den 22. Januar zum „Deutsch-Französischen Tag“ erklärt und ihm Initiativen gewidmet, die Jugendliche aus beiden Ländern einander näherbringen sollen.

Dieser Freundschaftsvertrag ist für unsere Schule wichtig, da er u.a. das Austausch- und Begegnungsprogramme mit Frankreich ermöglicht.

Mithilfe von Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Französisch-Kursen wurden am Montag u.a. Crêpes verkauft, die Schule dekoriert, ein Frankreich-Quiz angeboten sowie eine Ausstellung mit unterschiedlichen Themen gezeigt.

Lasst uns gemeinsam die deutsch-französische Freundschaft feiern! Célébrons l'amitié franco-allemande!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hier finden Sie einen Zeitungsartikel zum deutsch-französischen Tag am Humboldt (NGZ).

kein Unterricht am 18.01.2018

Liebe Eltern,

die Stadt Neuss hat sich dafür entschieden, dass am Donnerstag, dem 18.01.2018 wegen des drohenden Unwetters kein Unterricht stattfinden wird. Ihr Kind sollte zum eigenen Schutz zu Hause bleiben.

Das Humboldt wird trotzdem geöffnet haben. Wir werden alle Kinder betreuen, die nicht zu Hause bleiben können. Bitte rufen Sie im Sekretariat an, wenn Sie Ihr Kind zur Schule schicken. Sie müssen Ihr Kind dagegen heute nicht telefonisch abmelden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Schulministeriums und auf der Seite der NGZ.

Der Informationsabend für Grundschuleltern wird auf kommenden Donnerstag, 25.01.2018 um 19:00 Uhr verschoben. Die Beratungsgespräche finden heute statt - Sie können aber auch im Sekretariat nach einem neuen Termin fragen.

Herzliche Grüße

 

Markus Wölke

 

Philosophieschüler machen sich stark für Menschenrechte

Acht Philosophie-Oberstufenkurse haben anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte (10.Dezember) am sogenannten „Briefmarathon“ der Menschenrechtsorganisation Amnesty International teilgenommen. Dafür haben sie sich im Vorfeld mit vier aktuellen Fällen von Menschenrechtsverletzungen auseinandergesetzt und insgesamt circa 130 Protestbriefe an die jeweiligen Regierungen bzw. Verantwortlichen geschrieben. Zudem unterstützten sie die Abwicklung der Aktion und die Arbeit von Amnesty mit einer kleinen Geldspende. Vielen Dank für euer Engagement!

Bild_1 Bild_2

Bild_3

 

 

 

 

 

Humboldt Wettbewerb 2017

Auch in diesem Schuljahr haben sich wieder viele Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen an dem Humboldt Wettbewerb beteiligt.

Die Ergebnisse haben uns begeistert! Es wurde gebastelt, gemalt und geschrieben. Jede einzelne Arbeit zeigt, dass wahre Alexander von Humboldt Experten am Werk waren.

Vielen Dank für die tollen Arbeiten, liebe Fünftklässler!

Nachdem am 08.Dezember 2017 eine Ausstellung bereits alle Arbeiten in der Mensa zeigte, wurden einige besondere Werke in der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien prämiert. Die prämierten Arbeiten zeigen die Vielfalt und den Ideenreichtum bei der Auseinandersetzung mit dem Thema Humboldt.

Es fiel es nicht leicht, einige wenige Arbeiten hervorzuheben, da bei allen Werken die Mühe und der Einfallsreichtum deutlich wurde.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner des Wettbewerbs!

 

hw

Ausstellung aller Arbeiten des Humboldt Wettbewerbs

hw

5a: Julian, Almina

hw

5b: Delana, Ole; Sonderpreis: Siri, Bela, Simon

hw

5c: Jonas, Nicolas, Paul (fehlt auf dem Bild)

hw

5d: Finn, Floyd

 

 

 

Ausflug in die Synagoge

 

Am 19. Dezember besuchten die katholischen Achtklässler der 8B und 8C die Düsseldorfer Neue Synagoge.

Diese einzige Synagoge der Stadt befindet sich im Stadtteil Golzheim und ist der Mittelpunkt der jüdischen Gemeinde Düsseldorf. Wir erreichten den Ort per S- und U-Bahn. Schon von weitem fielen uns die überraschend starken Sicherheitsmaßnahmen wie Polizei, Zäune und Überwachungskameras auf. Ein Leiter nahm uns in Empfang. Alle männlichen Schüler mussten eine Kippa aufsetzen.

Wir erfuhren, dass ursprünglich an dieser Stelle die Große Synagoge stand. In den Novemberpogromen 1938 wurde sie am 10. November in Brand gesteckt, und die Ruine wurde kurz danach abgerissen. Erst 1953 wurde mit dem Bau der Neuen Synagoge begonnen. Fünf Jahre später wurde sie eingeweiht.

Von außen beschreibt das Gebäude ein Oval und ist mit hellen Natursteinplatten verkleidet – siehe Abbildung. Innen bietet es Platz für etwa 400 Personen. 250 Plätze sind für Männer reserviert, 150 für Frauen auf der Empore.

Der Gruppenleiter nahm sich viel Zeit, die Fragen der Gruppe zum Judentum im Allgemeinen und zu Synagogen im Speziellen zu beantworten. Beispielsweise fragten wir, warum es getrennte Bereiche für Männer und Frauen gibt. Das liegt daran, dass man ähnlich wie in christlichen Kirchen früher der Ansicht war, dass der notwendige Ernst im Gottesdienst gestört wird, wenn Männer und Frauen zusammensitzen.

Der Ausflug war insgesamt sehr interessant und lehrreich.

Daniel Schumacher, 8c

syn 2

syn

 

Unsere Senkrechtstarter

Am 1. Dezember war es wieder soweit. Eine Schülerin und drei Schüler des AvH, in Begleitung von Frau Hollinger, haben an der Veranstaltung "Senkrechtstarter", die jährlich am Quirinus Gymnasium stattfindet, teilgenommen.
"Senkrechtstarter" ist ein Studienpatenschaftsprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung. Es richtet sich an angehende Erstakademiker und angehende Studierende mit Zuwanderungsgeschichte.
Die Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung, auch "Paten" genannt, wurden den  teilnehmenden Schülerinnen und Schülern der Q2 aus verschiedenen Gymnasien in Neuss und Umgebung zugeteilt. Die Paten helfen den jetzigen Abiturienten und beantworten alle Fragen rund um das Thema Studium (Wahl des Studiengangs, Finanzierung des Studiums etc.). Außerdem begleiten sie die Schülerinnen und Schüler auf der Uni und erklären ihnen genau, wie sie den Einstieg ins Studium meistern können.
Unsere vier Abiturienten, Lina Tu, Leon Hu, Karim Mohamed und Haroon Choudhry haben am Freitag ihre Paten kennengelernt, die sie individuell beraten und ihnen eine Orientierungshilfe geben werden.

senkr

Anmeldung zu unseren Newslettern

Manage your newsletter subscriptions
Select the newsletter(s) to which you want to subscribe or unsubscribe.
Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere Newsletter!
The subscriber's email address.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer