Der Neusser Kaffee-Mehrwegbecher ist da!

 

Drei AvH-SchülerInnen konnten die Stadt Neuss mit ihren Entwürfen überzeugen und durften den Becher gestalten. Zu kaufen gibt es den Becher am AvHG, in der Tourist Information Neuss und an vielen anderen Verkaufsstellen.

 

Seit einigen Jahren gibt es an unserer Schule im DiffII-Bereich das Fach „Werken und Gestalten“ (WeGe). Dieses Fach soll durch praktisch-künstlerische Arbeitsaufträge SchülerInnen einen Eindruck vermitteln, in welchen Berufen künstlerisches Wissen und Können gefragt ist und wie in diesen Bereichen gearbeitet wird.

 

Immer auf der Suche nach Aufgaben mit Realitätsbezug hörte ich morgens auf dem Weg zur Arbeit einen Radio-Bericht über den Kaffee-Mehrwegbecher einer anderen deutschen Stadt. Auf meine Anfrage bei der Stadt Neuss, ob Interesse an einem solchen gemeinsamen Projekt besteht, stellte sich heraus, dass erst kürzlich ein Arbeitskreis zu diesem Zweck gegründet wurde – die Gestaltung des Bechers aber noch aussteht.

 

Der 9er WeGe-Kurs fing sehr kreativ an, Ideen zu sammeln. Im gemeinsamen Brainstorming träumten die SchülerInnen vom Becher der Zukunft: mit Handy-Ladestation, Flügeln und Plattgold – es fehlte an nichts. Schnell wurde klar, dass eine Umsetzung solcher Ideen nicht realistisch ist und den SchülerInnen dämmerte schrittweise, wie groß die Einschränkungen bei einem solchen reellen Desgin-Projekt sind: wo im Kunstunterricht nur die eigene Kreativität die Grenzen aufzeigt, bestimmt hier der Kunde und das Budget. Ein Großteil des Kurses entschied sich daraufhin für den Weg zurück in den „normalen“ WeGe-Unterricht.

 

Drei Schülerinnen des Kurses, Cosima Rieger, Sana Dlair und Sude Bozdemir, aber sahen den Auftrag als Herausforderung an, zeichneten, experimentierten, holten sich Rat von Designern und entwickelten mehrere Ideen – alles außerhalb der regulären Unterrichtszeiten. Die Mühe lohnte sich: der Arbeitskreis im Rathaus sah sich die Arbeiten an, war begeistert und konnte in Folge auch die entsprechenden politischen Gremien überzeugen. Am Ende stand der Prototyp des Mehrwegbechers vor uns – eine gelungene Kombination der verschiedenen Ideen, Gedanken und Vorschläge der drei Schülerinnen – und wir alle konnten es kaum glauben. Endlich einmal für das „echte Leben“ arbeiten statt nur für die Note!

 

Unser Dank geht vor allen an Frau Rebecca Hartmann und Frau Marion Wiegand von der Stabsstelle für Klimaschutz und Klimaanpassung der Stadt Neuss für die engagierte und gewissenhafte Begleitung unserer Ideen. Vor allem aber für die Offenheit, unserem Vorschlag anzuhören und anzuschauen.

Wir hoffen und wünschen uns nun, dass der Becher den Neusser Bürgerinnen und Bürgern gefällt, er Verwendung findet und somit den Müllberg der Stadt Neuss reduziert. Denn dann hätte sich unsere Arbeit dreifach gelohnt.

 

Sie haben Interesse, einen oder mehrere der Becher für je 5 Euro zu erwerben? Ganz einfach: Wenden Sie sich über den Klassenlehrer Ihres Kindes an Frau Reuter oder Herrn Wölke. Auf Wunsch gibt es ihn auch mit Autogramm der DesignerInnen. :-)

15. März 2018 (Saskia Reuter)

cc   cc
cc   cc
cc  

 

Auch die NGZ berichtete: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/schuelerinnen-entwerfen-neuss-becher-aid-1.7466548

Anmeldung zu unseren Newslettern

Manage your newsletter subscriptions
Select the newsletter(s) to which you want to subscribe or unsubscribe.
Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere Newsletter!
The subscriber's email address.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer