Anker

Ausbildung am AvHG Neuss:

Schulisches Begleitprogramm

 

Übersicht über die Ausbildung (gemäß OVP)

 

1. Quartal

2. Quartal

3. – 5. Quartal

6. Quartal

 

  • Beginn des schulischen Begleitprogramms am AvH

  • EPG

  • Erste Hospitationen und Ausbildungsunterricht (14 Std.)

 

  • Einstieg in den SU (9. Std.) und Ausbildungsunterricht

  • Erste Klassenarbeiten und Klausuren

  • Bewertung sonstiger Mitarbeit

  • Ggf. Elternsprechtag

 

 

  • SU (9. Std.), weiterer Ausbildungsunterricht

  • Beiträge zum Schulleben

  • Kollegiale Praxisberatung

  • Elternsprechtage und Zeugniskonferenzen

  • Wandertag, Klassenfahrten, Projektwoche, Schulfest, etc:

 

  • Ausbildungsunterricht unter Anleitung (14 Std.)

  • Examen

  • Praktikum an einer anderen Schulform

  • Informationen zum Bewerbungs- und Einstellungsverfahren

 

1. Quartal

Herzlich willkommen am AvHG

  • Kennenlernen, Schulrundgang

  • Erfahrungen mit und Erwartungen an den Lehrerberuf

  • Grundsätzliches zur Ausbildung am AvHG (z.B. Abläufe: Unterrichtsauswahl, Stundenplan, Internetzugang, Kopierer)

  • Anforderungen und Kriterien aus Sicht der Schulleitung

  • Grundsätzliches zum AvHG (z.B. Hausordnung, Schulvertrag, Schulprogramm, Verhalten in Gefahrensituationen)

  • Vorbereitung des selbstständigen Unterrichts (z.B: Klassenbuch und Kursheft, Dokumentation von Schülerleistungen, Organisation von Klassenarbeiten und Klausuren, Hausaufgaben, Auszeit)

  • Vernetzung AvHG und ZfsL Neuss (z.B: EPG, Unterrichtsbesuche, Nachbesprechungen, Gutachten)

2. Quartal

Einstieg in den SU und Ausbildungsunterricht – Ankommen am AvHG

  • Reflexion des SU (z.B. Grundsätze der Leistungsbewertung, Hausaufgabenkonzept, Lehrerrolle)

  • Umgang mit Unterrichtsstörungen, Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen (Hausordnung, §53 SchG)

  • Rechtliche Grundlagen (SchulG, APO-SI, APO-GOSt, BASS, ADO)

 

3. - 5. Quartal

SU und Ausbildungsunterricht

  • Beratungskonzepte und Gesprächsführung (z.B. Elternsprechtag, Feedback- und Evaluationsformen)

  • Individualisierung von Lernprozessen (z.B. Umgang mit heterogenen Lerngruppen, individuelle Förderung)

  • Lerngruppen in außerunterrichtlichen Zusammenhängen (z.B Aufgaben eines Klassenlehrers, Wandertage, Klassen- und Kursfahrten)

  • Austausch mit der Schulleitung (z.B. erstes Feedback sowie Reflexion der Zeit am AvHG)

  • Mitwirkungsgremien (z.B. Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft)

 

6. Quartal

Abschluss der Ausbildung am AvH

  • Organisation des Staatsexamens

 

 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer